Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


passion:reisen

Reisen

Hotels, Campingplätze und alles andere zum Schlafen, die ich schon einmal (privat) ausprobiert habe:

Deutschlandreise durch 15 Bundesländer (2019)
Leipzig, Sangerhausen, Göttingen, Marburg, Herborn, Kalbach, Fulda, Schlitz, Würzburg, Ammersee, Garmisch Partenkirchen, St. Leon-Rot, Heidelberg, Haßloch, Loreley, Köln, Münster, Bremen, Hamburg.

Deutschlandreise durch 15 Bundesländer (2018)
Essen, Kiel, Essen.

London: Windsor House (2015)
http://www.windsor-house-hotel.com/

Husum (Simonsberg): Nordsee Camping „Zum Seehund“ (2014)
http://www.nordseecamping.de/

London: Keystone House (Keystone Hostel) (2014)
http://www.keystone-house.com/
http://www.hostelworld.com/hosteldetails.php/Keystone-House-Kings-Cross/London/43465

Wien: Do step inn (2013)
http://www.dostepinn.com/

Husum (Schobüll): Camping „Seeblick“ (2013)
http://www.camping-seeblick.de/

Laboe (Schleswig Holstein): Camping Fördeblick (2012 + 2011)
http://www.camping-foerdeblick.de/

Rosenfelde (Schleswig Holstein): Campingplatz Rosenfelder Strand (2010)
http://www.rosenfelder-strand.de/

Usedom: Jugendherberge Heringsdorf (2009)
http://www.jugendherberge.de//jugendherbergen/Heringsdorf178/

Röbel/Müritz: Campingplatz Müritztherme (2009 + 2008)
http://www.mueritztherme.de/

Lassan (Mecklenburg-Vorpommern): Naturcampingplatz Lassan (2008)
http://www.campingplatz-lassan.de/

London: Arran House Hotel (2008)
http://www.arranhotel-london.com/

Rest folgt, sobald ich mich wieder daran erinnere :-)

Vogelsberg: Hopfmannsfeld

Jedes Jahr trifft sich unsere Familie im tiefsten Vogelsberg, um drei Tage lang alles zu machen, was das Leben ausmacht. In 2020 musste unser Treffen wegen Corona ausfallen. In unserer WhatsApp-Gruppe erinnert Heike deshalb in diesem Jahr an die vergangenen Jahre, um damit mit dem Finger in die Richtung zu zeigen, in der die Sonne wieder aufgehen wird …

Ihr Lieben,

eigentlich hatten wir uns schon fast ein bisschen daran gewöhnt, um diese Zeit Cupcakes, Kuchen und Salate vorzubereiten, das Reisetäschchen zu packen, die Zugverbindung zu checken, nochmal zu schauen, ob das Auto ok ist, Unmengen an Nahrungsmitteln und Getränken einzukaufen und zu hoffen, dass das Süßigkeitensortiment im Alsfelder Tegut vielleicht noch aufgestockt worden sein könnte.

Wir hätten Holz fürs Lagerfeuer in Körbe gesetzt. Wir hätten überlegt, wer wen wann am besten abholt oder frühzeitig zurück zum Zug bringt, nochmal drüber nachgedacht, ob wir den Schlafi, die Bettbezüge, die Zahnbürste und die Hausschuhe auch wirklich eingepackt haben.

Wir hätten vegane und fleischhaltige Gerichte vorbereitet, gemeinsam gekocht, Kaffee, Bier, Sekt, auch alkoholfrei, Wein, Malzbier, Limo und Wasser getrunken, Obst und Gemüse geschnippelt, weil es nur dann reichlich gegessen wird.

Wir hätten erzählt, Tischkickerturniere ausgefochten, Federbälle fliegen lassen, den Regen prasseln lassen, während das Dorf einschläft, um vermutlich am Morgen einen Toten zu beklagen und hätten den Tomatensalat neu vertont.

Wir hätten Karten und Kubb gespielt, wären um den Baum getanzt, nachdem wir Gänseblümchenkränze fürs Haar gebastelt hätten, hätten Kleider getauscht aus Kleiderbergen, in denen in diesem Jahr vermutlich keine Überraschung versteckt gewesen wäre.

Wir hätten Gespräche geführt, mal banal, mal tiefsinnig, mal zu zweit, mal in der Gruppe.

Wir hätten uns in den Raum der Stille zurückgezogen, um alleine zu sein oder um gemeinsam neue Sichtweisen auf alte Muster zu erarbeiten.

Wir hätten gelacht, uns auch mal geärgert, wären spazieren gegangen, hätten Musik gemacht, gesungen, uns mit Mashoongas verdroschen, hätten in der Sonne gechillt, hätten Geschichten gelauscht und Erlebtes ausgetauscht, um dann in Stockbetten in einen mehr oder weniger erholsamen Schlaf zu sinken.

Wir hätten unsere Lieben, die nicht hätten dabei sein können, mit Unmengen schöner Bilder auf dem Laufenden gehalten.

Wir hätten die Bude gemeinsam gefegt, die Reste verteilt und wären aufgetankt und im Bewusstsein, dass unsere große Familie aus vielen einzigartigen und liebenswerten Menschen besteht, wären wir gefahren und hätten uns darauf gefreut, jede Einzelnen spätestens im nächsten Jahr wieder zu treffen.

Das alles hätten wir die nächsten Tage getan, wenn nicht alles anders gekommen wäre.

Ich vermisse euch heute schon und wünsche euch schöne Pfingsten!

Berliner Hotel-Empfehlungen

Hotel Big Mama
http://hotelbigmama.com/
Freundliches Hotel im Zentrum der Stadt. Ein Thai-Restaurant befindet sich im Erdgeschoss.

Hotel Petit - Wannsee
http://www.hotel-petit.de/
Restaurant mit zahlreichen Wildgerichten (Wildschwein).

Jugendherberge Wannsee
http://jh-wannsee.jugendherbergen-berlin-brandenburg.de/de-DE/Portraet

Residenz 2000 Aparthotel - Zehlendorf
http://www.residenz-2000.de/

The Urban Tree House - Zehlendorf (Krumme Lanke)
http://www.urban-treehouse-berlin.com/
Baumhaushotel zwischen Schlachtensee und Krummer Lanke im Süden Berlins.

Was noch kommt

Burg Herzberg Festival
http://www.burgherzberg-festival.de/

Hausboot an der Müritz
http://www.bootscharter-mueritz.eu/

Himachal Vipassana Centre
https://sikhara.dhamma.org/en/

Vipassana-Meditationszentrum - Deutschland
https://dvara.dhamma.org/de/

passion/reisen.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/28 21:49 von heil